AA

Leitbild

Zweckbestimmung der Vereinigung

Die Vereinigung Insieme Cerebral Winterthur fördert, unterstützt und koordiniert Anliegen von Menschen mit einer geistigen Behinderung und/oder einer cerebralen Bewegungsstörung, sowie deren Angehörige.

Unsere Haltung

Wir verstehen den Menschen in seiner Gesamtheit mit Seele, Geist und Körper und respektieren ihn in seiner Individualität als soziales Wesen. Unsere Haltung orientiert sich an der Behindertenrechts-
konvention der Vereinten Nationen1, insbesondere an deren Grundsätzen, Art 3

  • Recht auf Menschenwürde
    Als Selbsthilfeorganisation setzen wir uns für die Verbesserung der Lebensbedingungen und Förderung der betroffenen Menschen und ihrer Angehörigen ein. Wir begegnen uns mit gegenseitigem Respekt und Wertschätzung und gestalten ein vertrauensförderndes Klima.
  • Recht auf Autonomie
    Wir stehen ein für ein so weit wie möglich selbstbestimmtes Leben der Menschen mit Beeinträchtigung.
  • Recht auf Gleichbehandlung
    Wir vertreten und unterstützen die Interessen und Anliegen unserer Mitglieder gegenüber der Gesellschaft und der Behörden und lehnen jede Form von Diskriminierung ab. Wir sind konfessionell und politisch neutral.

Unsere Mission

Unser Selbstverständnis ist es, Menschen mit Beeinträchtigung gleichwertig und gleichberechtigt in die Gesellschaft zu integrieren, unbeschwerte Gemeinschaft erleben zu lassen und ihnen mit stetiger Fortbildung Orientierungskompetenz zu vermitteln.

Unsere Ziele

  • Bestmögliche Integration und Gleichbehandlung der Menschen mit einer geistigen Behinderung und/oder cerebralen Bewegungsstörung in der Gesellschaft
  • Ressourcenorientierte Unterstützung und Förderung bei der Alltagsbewältigung von behinderten Menschen und ihren Angehörigen
  • Enlastung der Angehörigen durch bedarfsgerechte Angebote

Unsere Dienstleistungen und deren Finanzierung

Die uns zur Verfügung stehenden Mittel setzen wir verantwortungsbewusst und nachhaltig ein.

Vom Vorstand der Vereingung Insieme Cerebral Winterthur verabschiedet am 25. Oktober 2015, von der Mitgliederversammlung am 27. November 2015 genehmigt.

1 Uno Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung (Behindertenrechtskonvention BRK vom 13.12.2006)